Umweltbildungsnetzwerk

[Um|welt|bil|dung] kann als Teil der Allgemein- und der Berufsbildung den Menschen zu einem sachkundigen und verantwortlichen Umgang mit Natur und Umwelt befähigen …

[Netz|werk] der Zusammenschluss verschiedener Bildungseinrichtungen, die sich im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zur Zusammenarbeit verpflichten …

Ziel des Umweltbildungsnetzwerkes der Essbaren Stadt ist es einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Zusammenarbeit im Bereich der Umweltbildung tätigen Organisationen zu leisten und insbesondere bei Kindern und Jugendlichen eine Verstärkung des Bewusstseins für Stadt und Natur zu entwickeln. Das Konzept orientiert sich an den Standards der „Bildung zur nachhaltigen Entwicklung“.

[Allgemeine Informationen]

Ziel: Praktische und nachhaltige Umwelterfahrungen in der Stadt Kassel
Zielgruppe: für Kinder ab 5 Jahren
Einrichtungen: Schulen, Kitas, Horte, Jugendzentren, Vereine, Firmen, Familien,…
Rahmen: Sachkundeunterricht, Ganztagsschule, AG ́s, Projektwochen, Vorschulgruppen, Ferienspiele, Feste, Geburtstagsfeiern,…
Veranstaltungsorte: Forstfeldgarten, Bootsverleih Blücherviertel, Losseschule, Jugendzentren,…
Zeitraum: Variabel, doch je länger ein Angebot läuft, desto nachhaltiger ist die Wirkung
Gruppengröße: Maximal 15 Teilnehmer pro Mitarbeiter
Mitarbeiter: Umweltpädagogen, Sozialarbeiter, Landschaftsgärtner, Künstler, Handwerker, Studenten,…
Honorarkosten: Honorare richten sich nach Länge der Veranstaltung und den Qualifikationen
Weitere Kosten: Ggf. für Material, Fahrten, Verwaltungsaufwand, Großgruppen u.ä.

[Die bisher bestehenden Angebote in Kürze]

Essbare Gärten: Gartenplanung und deren Gestaltung gemeinsam mit Kindern, Umweltpädagogen und Landschaftsgärtnern
Die Bastelbieber: Aus Naturmaterial und Verpackungsmüll vor Ort kreative, nützliche Dinge herstellen mit Hilfe der „Mobilen Werkstatt“ (Bollerwagen mit Müllsammlern, Werkzeug, Bastelmaterial,…)
Die Losselochse: Direkte Naturerfahrungen mit dem „mobilen Forschungslabor“ (Bollerwagen mit Müllsammlern, Keschern, Lupen, Ferngläsern, Kamera, Büchern,…)
Die Holzwerkstatt: Offene Holzwerkstatt für Kinder, Jugendliche und Familien in der Losseschule in Bettenhausen

Kombinationen und Ausbau dieser Angebote sind möglich und gewünscht!

[Bisherige Teilnehmer und Kooperationspartner]

  • Die Losseschule
  • Kita und Hort Bettenhausen
  • Partner des Familennetzwerks Forstfeld
  • Der Forstfeldgarten
  • Der Bootsverleih AHOI im Blücherviertel
  • Unterneustädter Grundschule und deren Hort
  • CVJM Kassel.e.V
  • Wassererlebnishaus Fuldatal
  • Kinderbauernhof Kassel e.V.

[Anmeldung und Informationen]

Linda@Essbare-Stadt.de