Selbstversorgung und Ernährungssouveränität im urbanen Raum

Zeiten

Samstag, der 9. April von 9 Uhr bis Sonntag, der 10. April 2022 16 Uhr

Kosten

Kursgebühr: 180 €

Verpflegung: 39 €

Anmeldung

Klick hier, um zum Anmeldeformular zu kommen.

Anmeldefrist ist der 21. März 2022.

*Wir wollen möglichst allen Menschen ein Kursteilnahme ermöglichen. Deshalb bitten wir alle, die mehr zahlen können, dies zugunsten anderer zu tun. Bitte meldet euch aber auch bei uns, wenn finanzielle Gründe euch von der Anmeldung abhalten.

Selbstversorgung und Ernährungssouveränität im urbanen Raum

Im Rahmen der Permakultur Offensive Kassel werden wir uns den Thema Ernährungssouveränität in Städten und Selbstversorgung im urbanen Raum nähern. Sei dabei und erfahre von den vielfältigen Möglichkeiten in Deiner Stadt aktiv zu werden.

 

In diesem Permakultur Einführungskurs werden wir mit Euch die Möglichkeiten von Selbstversorgung im urbanen Kontext erschließen. Wie kann die Ernährungssouveränität in unseren Städten erweitert werden? Was können wir als einzelner und Gruppe hierfür konkret tun?

Dazu werden wir Euch an diesen zwei Tagen die theoretischen Grundlagen der Permakultur (Ethik und Prinzipien) näherbringen sowie erste Einblicke in Anbauplanung, Fruchtfolge und Mischkultur bieten. Im Praxisteil werden wir mit Euch in einem der urbanen Gärten der Essbaren Stadt aktiv werden. Dort werden wir Aussaaten vornehmen, essbares Pflanzen und neue Beetstrukturen entstehen lassen.

Dieser Kurs ist eine wunderbare Möglichkeit das Netzwerk der EssbareStadt kennen zu lernen, Gleichgesinnte zu treffen und sich die Hände und Schuhe so richtig erdig zu machen.

Wir freuen uns auf Euch!
Nesrin, Karsten und Rosa

Über die Kursleiter*innen:

Nesrin Caglak: Ich habe eine zweijährige Ausbildung zur Gemüsegärtnerin auf einem Bioland Hof absolviert. Dabei hatte ich das große Glück, dass ich die Freie Landbauschule Bodensee besuchen konnte. Hier habe ich die Grundlagen des biodynamischen Anbaus kennengelernt und viele Höfe mit unterschiedlichsten Schwerpunkten besucht.
Nach meinem Abschluss habe ich in zwei verschiedenen Solidarischen Landwirtschaften mitgearbeitet, einer in der Schweiz und eine als Teil einer Gemeinschaft. Hier habe ich ein wenig die Arbeit mit Pferden mitbekommen, ein Bio-Kisten-System und den Hofladen betreut.
Bei meiner Ausbildung zur Permakultur-Gestalterin stand dann auch die Frage im Mittelpunkt wie permakulturelle Gestaltungsansätze und der Erwerbsanbau zusammenkommen können. Diese Frage beschäftigt mich nach wie vor.
Ich habe vor meiner Ausbildung vier Jahre lang Neue deutsche Literatur, Geschichte und Philosophie in Freiburg studiert. Außerdem habe ich bei einer meiner Indienreisen eine Yogalehrer*innen Ausbildung gemacht und unterrichte auf Anfrage sehr gerne Yoga.

Karsten Winnemuth: Jahrgang 1966, ist Initiator und seit 2009 Vorstand des Essbare Stadt e. V. und Gründungsmitglied von Transition Town Kassel (2011). Er ist gelernter Gemüsegärtner und seit 2010 akkreditierter Permakultur-Designer, arbeitet gern in sozio-kulturellen Kontexten und im Bereich Soziale Plastik.

Rosa Lotte Wellendorf: Im Jahr 1994 geboren, bin ich auf einem Selbstversorgerhof aufgewachsen. Nach der Schule habe ich für ein Jahr in Indien in einem gemeinschaftlichen Projekt gelebt und dort unter anderem in der Landwirtschaft mitgearbeitet. Wieder in Deutschland angekommen hat es mich für ein paar Jahre nach Berlin verschlagen, wo ich in einer Gitarrenwerkstatt gearbeitet und viel Musik gemacht habe, aktiv bei Foodsharing sowie Teil eines Urban-Gardening-Projektes war. Während ich dort auch noch eine Weile als erlebnispädgogische Trainerin arbeitete, interessierte ich mich immer mehr für Permakultur und machte meinen Permakultur-Design-Kurs.

Im Herbst 2016 haben mein Partner Paul und ich Berlin dann verlassen und uns nomadisch durch verschiedene Permakultur- und Gemeinschaftsprojekte bewegt. Parallel habe ich eine Jahresausbildung in Phytotherapie gemacht, da ich mich liebend gerne den uns umgebenden Heilkräutern widme. Neben vielen Praxiserfahrungen zum Leben in Gemeinschaft, ökologischem Bauen und permakultureller Landgestaltung hat sich mein Fokus immer mehr auf den Gemüsebau gerichtet. Nun arbeite ich als Gemüsegärtnerin im Kollektiv Rote Rübe der Kommune Niederkaufungen, wo wir seit Ende 2018 auch wohnen. Parallel absolviere ich seit Sommer 2018 das Basisjahr Permakultur Design und bin Teil einer Gruppe von Gärtner*innen, mit der wir unsere selbstorganisierte Solawi-Gemüsebau-Ausbildung gestalten. Außerdem bin ich Sängerin und Gitarristin beim Duo PAER.

Kursleitung

Nesrin Caglak
Karsten Winnemuth
Rosa Lotte Wellendorf

Kontakt

Nesrin Caglak
n.caglak@permakultur-akademie.net

Kursort

Sandershaus
Sandershäuser Straße 79
34123 Kassel

www.sandershaus.de