Dokumentation

Die vergangenen Projektaktivitäten:

Mai:

06.05. > KlimaKüche im Sandershaus – die 9te

KK_6.5._2

04.-05.05. > KlimaKOSTmobil-Testfahrten beim Jubiläum 10 Jahre Essbare Stadt
01.05. > KlimaKOSTmobil im Quartier

zur Maibaumaufstellung am Häschenplatz im Forstfeld: Der Baum war schnell aufgestellt und es war eine gemütliche Feststimmung zur Maibowle, wo die Insektenhäuser zu dem Lastenfahrrad auch das ältere Publikum anzog.

April:
28.04. > KlimaKOSTmobil beim Tag der Erde
Gute Öffentlichkeitsarbeit mit unserm rollenden Stand
Gute Öffentlichkeitsarbeit mit unserm rollenden Stand
24.04. > Gärtnertag im ForstFeldGarten

Die Kinder aus der Nachbarschaft sind immer begeistert dabei. Wir haben guten Kompost mit Gartenerde gemischt und darein Selbstaussäer vom „Fleischkraut“ (Rote Melde, Atriplex hortensis) eingetopft (und die Jungpflanzen später mit dem KlimaKostMOBIL zu Markte getragen, nämlich zur gelungenen Eröffnung von KuMiN. Außerdem ist das neue Rundbeet so gut wie fertig, ein feines Saatbett wurde bereitet und ein fettes Insektenbuffet angesät.

15.04. > KlimaKüche im Sandershaus – die 8te

Passend zur Frühlingszeit eine Frühlingskräutersuppe mit reichlich Brennnessel und Giersch, mit ein wenig Kartoffel, Möhren, Sellerie und Gries als Unterlage. Dies ist auch als Art Ostersuppe bekannt. Die zusätzlichen Frühlingskräuter wie Pfeilkresse, Sauerampfer und Muskatellersalbei schmückten Suppe und die Kartoffel-Gemüse-Mischung. Als Überraschung hatte eine Teilnehmerin Apfel-Quitten-Rosinen-Kompott mitgebracht.

Wir waren uns einig: Leckerst:)

10.04. > Gärtner-Tag im ForstFeldGarten: Aussaaten mit Schülern der Schule am Lindenberg

Wir erkunden, was sich seit dem letzten Besuch der Schulklasse vor 3 Wochen schon alles verändert hat: plötzlich blüht schon der Kirsch- , der Birnenbaum und die Pfirsiche, und die Apfelbäume haben dicke Knospen. Und das erste neue Rundbeet ist bereitet, so dass wir säen und pflanzen können. Jedes Kind bekommt eine Kartoffel (Sorten Granola und Princess) , die wir uns ganz genau anschauen und lernen, was es mit den „Augen“ auf sich hat und wie sich die Knollen vermehren können. Dann setzen alle ihre Kartoffel ein in einem großen Kreis am Rand des Rundbeetes. Dann schauen wir uns das Spinat-Saatgut (Sorte Matador) an und die Kinder dürfen es breitwürfig aussäen, außer an den Stellen, wo wir danach noch Radieschen und Möhren säen. Alle sind fleißig dabei, auch beim Graben und Lockern des nächsten neuen Rundbeets. An unser Weiden-Tor pflanzen wir dann noch eine Kiwi  (Actinidia arguta „Fresh Jumbo“).

03.04. > Gärtner-Tag im ForstFeldGarten : Pfirsich-Pflanzung und Anlage neuer Beete

Aus der Bettenhäuser Nachbarschaft wird uns ein Pfirsich-Bäumchen zum Verpflanzen geschenkt und mit dem Lastenrad in den ForstFeldGarten geholt und dort eingepflanzt. Mit Juliane, Ralf, Jens und Fjodor aus dem Quartier sind wir ein gutes 5er-Team und stellen das erste neue Rundbeet für das Projekt fertig für Einsaaten und Pflanzungen. Außerdem schneiden wir die Weiden zurück und verflechten die verbliebenen Triebe zu einem lebenden Torbogen.

02.04. > Der Forstfelder Blühfisch, Teil 2

Der Blühfisch vor der Immanuelkirche -vorbereitet vor 2 Wochen- wird nun mit den Kindern der Kita Sonnenblume besät mit artenreichem Blumensaatgut. Erst wird das Beet noch einmal fein gerecht für ein gutes Saatbett, dann staunen wir über die vielfältigen Formen der Samen und wie aus so winzigen Körnern eine ganze Pflanze werden kann. Jedes Kind bekommt eine Tüte Saatgut für 1qm und los gehts. Danach wird angewalzt für einen guten Bodenschluss. Für abends ist Regen angesagt, so dass die Saat gut keimen  und unser Fisch im Sommer bunt aufblühen kann. Wir stellen uns vor, wie das aussehen wird, malen noch Blühfisch-Bilder und machen damit eine kleine Ausstellung in der Kita.

01.04. > KlimaKüche im Sandershaus – die 7te

Rezeptvorschlag einer Teilnehmerin, welche das Seitan lecker vorgewürzt und die Kohlroladen vorgedämpft hatte:  Vegane Seitan-Kohlroladen mit Tomatensauce, und in Eigenkreation die Wildkräuter der Saison dazu, mit zweierlei Kartoffelvariationen. Und ein Gast vom Bodensee hat in die Essensrunde ein 100% klimaneutrales Bier ausgegeben.


23-30.03. KlimaKOSTmobil bei der Kulturwoche Bettenhausen >>>

> Fr, 29.03., 14-17 Uhr Dorfplatz > blühendes essbares Bettenhausen – Mitmach-Aktionen, K-östlichkeiten, Projektwerkstatt

Sonnenschein, feinste Frühlingskräuter-Happen(ings), unser rollender Infostand, live-Musik, und die gut besuchte Aktion zur Pflanzung einer Kanadischen Felsenbirne (Amelanchier canadensis) > ein gelungener Nachmittag  :-)

> Mi, 27.03., 10 Uhr Agathof > Erzählcafé Gartenkultur und Landnutzung früher,     gemeinsam mit Erinnerungen im Netz

Eine sehr spannende Runde mit vielen Ortskenntnissen, Lebenserfahrungen und spannenden Erinnerungen. Vielen Dank an die Gruppe Erinnerungen im Netz für ihre wertvolle Arbeit, an den ehemaligen Ortsvorsteher vom Forstfeld Falk Urlen und alle Teilnehmer. Die Audio-Mitschnitte des Erzählcafés in 3 Teilen sind zu hören hier >

 

> Mo, 25.03., 18 Uhr, Sandershaus > KlimaKüche / Solidarische Küche – gemeinsam     kochen und speisen

Darüber hinaus ist das KlimaKOSTmobil-Team mit seinem multifunktionalen Lastenrad flexibel unterwegs und verbindet verschiedene Veranstaltungsorte der Kulturwoche mit    k-östlichen und umweltgerechten Angeboten. Und die Malgruppe der Essbaren Stadt malt am Agathof.

20.03. > Schulklassen im ForstFeldGarten: Erkundungen und Frühjahrsputz

In relativer Regelmäßigkeit kommen nun mittwochs Schulkassen aus der nahegelegenen Schule am Lindenberg in den ForstFeldGarten. Hier gibt es viel zu entdecken und zu lernen und die Möglichkeit, haptisch, sinnlich und in Bewegung die Stadtnatur und Gartenkultur zu erfahren. Nach einer längeren Gelände-Erkundung und Anschauung verschiedener Frühblüher und Obstgehölze haben wir erstmal Müll im Garten aufgesammelt. Die Schüler*innen waren dazu gut ausgestattet mit Zangen und Beuteln von den Kasseler Stadtreinigern.

19.03. > Der Forstfelder Blühfisch, Teil 1

Zusammen mit Kindern aus der Kita Sonnenblume und mit Unterstützung von Pastor Löber und dem Küster legen wir an der Immanuelkirche einen Blühfisch an, aus dem im Sommer viele Blumen wachsen sollen als Nahrung für Insekten und zur Freude der Menschen. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und haben fleißig gebuddelt und den Boden als Lebensraum für viele kleine Wesen kennengelernt. Am 2. April wird eingesät…

18.03. > KlimaKüche im Sandershaus – die 6te
Bildstrecke_Klimaküche_18.03.2019
Bildstrecke_Klimaküche_18.03.2019
10.03. > Das Extra-Logo für KlimaKOSTmobil ist fertig :-)

LOGO KlimaKOSTmobil

04.03. > KlimaKüche im Sandershaus – die 5te

12 Teilnehmer, teilweise direkt aus der Nachbarschaft, beste Zutaten (diesmal aus dem Bioladen – bis es direkt vom urbanAcker kommt, dauert es immer noch 3 Monate, aber fürs nächste Ma(h)l  finden wir sicher schon einige Wildkräuter). So gab es als Hauptgang eine köstliche vegane Wirsing-Pilz-Pfanne mit Reis, dazu auch auf Wirsingblatt servierte Süßigkeiten.

02.03. > Projekt-Erkundung der Quartiere – Teil 2 Forstfeld

In der vorbereitenden Exkursion waren wir mit Projektpartnern, Ortsbeirats-Mitgliedern und Multiplikatoren aus dem Stadtteil unterwegs, um gemeinsam die Viertel und deren Potentiale für eine grüne und gemeinsame Gestaltung bzw. Nutzung  zu erkunden. Die Exkursionen werden ab April 2019 für Jung und Alt angeboten, und mobilisieren altersgerecht zu kreativen, interaktiven und partizipativen Aktionen zu den verschiedenen Themengebieten einer Essbaren Stadt wie Pflanzen und Boden, Umwelt und Klima, Wohnen und Stadtentwicklung, Nahversorgung und Mobilität, Ernährung und Gesundheit.

Einblicke des Erkundungsrundgangs:

Bilderstrecke_Rundgang-Forstfeld_02.03.19
Bilderstrecke_Rundgang-Forstfeld_02.03.19

 

Februar 2019

25.02. > Aktivierung der Schulbeete an der Schule am Lindenberg

Mit einer kleinen Schülergruppe haben wir Dicke Bohnen (Vicia faba) ausgesät, das erste Gemüse, das im Jahreslauf ins Freiland gesät werden kann.

21.02. > Projektwerkstatt#3 Piano e.V.

„Um Kopp un Krach’n: Schmeckewöhlerchen für Kassels Vögel“: Eine Stadt lebt mit den Tieren. Mit den schwindenden Insekten sind wie sicher wohl bekannt auch die Vögel massiv bedroht, und es lässt sich für das gesamt Jahr über Schmeckewöhlerchen verteilen. Herzustellen ist Vogelfutter schnell, vegan und nicht teuer. Verschiedene Saaten wie Hanf und Sonnenblumen zusammen ins  heiße Pflanzenfett geben, und beispielsweise Schwarzkiefer-Zapfen darin schwenken. (Die Hälfte Fett zur gleichen Hälfte Körner.) Wenn die Temperaturen schön kühl sind, härtet das Fett gut drau0en ist, sonst hilft der Kühlschrank nach…und im Anschluss haben wir die ersten Schmeckewöhlerchen verteilt wie vor dem Piano e.V. Es möge bekommen und fleißige Nachahmer finden.

Bildstrecke-WS-DIY_Vogelfutter_21.2.19
Bildstrecke-WS-DIY_Vogelfutter_21.2.19
19.02. > Arbeit an einem neuen Rundbeet im ForstFeldGarten

Hier wucherte um den fast toten Holunder ein Brombeergebüsch. Davon haben wir ja an den Rändern mehr als genug im Garten. Normalerweise würden wir das über 2 Jahre mit Mulchfolie abdecken, dann wären die Brombeer-Wurzeln eingegangen. Aber wir wollen schon für 2019 neue Beete gestalten, da wir im Rahmen des Projektes Flächen schaffen wollen, wo Leute (hier wahrscheinlich eine Schülergruppe) schon in der kommenden Saison einsteigen können. Also ran an die Grabegabeln…

18.02. > Klimaküche – die 4te mit Solidarity City Kassel

Diesmal haben sich viele neue Leute beteiligt, nicht zuletzt durch die neue Verbindung zu Solidarity City.  Es gab viele vor der Tonne gerettete Champignons, einen großen Topf Reis (Lieblingsnahrung unser afrikanischen Teilnehmer) mit Gemüsepfanne, ein würziges Dal (Linsen, Knoblauch, Zwiebeln) und -interessant und neu für alle- vegane Steaks aus Seitan, einem traditionell japanischen Lebensmittel aus Weizeneiweiß.  Ein sehr internationaler Abend mit großer Tafel für 20 Leute.

14.02. > kleiner Obstbaumschnitt-Kurs im ForstFeldGarten

Es waren nur 3 Teilnehmer da. Nach kurzer Einführung in die Grundprinzipien des Obstbaumschnitts und der Wachstumsgesetze haben wir uns verschiedene Jungbäume angeschaut und ich habe exemplarisch einen Erziehungsschnitt bei unserem vor 2 Jahren gepflanzten Danziger Kant Apfel gemacht. Danach haben wir den Umgang mit der Zugsäge geübt und die richtige Schnitttechnik ausprobiert. Dann haben wir uns dem Altbestand zugewandt und in der Praxis an 2 Apfelbäumen einen auslichtenden Erhaltungsschnitt durchgeführt.  (Karsten)

13.02. > ForstFeldGarten goes Audio      
Interviewszene Audio-Walk ForstFeldGarten Feb 2019
Interviewszene Audio-Walk ForstFeldGarten Feb 2019

> >> letzte Aufnahmen für den Audio-Walk zum ForstFeldGarten, im Rahmen des Projektes Stadt|Land|Ernährung, ein studentisches Projekt am Fachbereich für Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung an der Universität Kassel. Die Student*innen veröffentlichten ihre Arbeiten in der 7. Kalenderwoche u.a. in Form einer sehr sehens- und hörenswerten Webseite > https://kastle.de/

04.02. > Klimaküche – die 3te

Die 3. Klimaküche stand unter dem Motto GRIESS.  Weich- und Hartweizengriess, Mais-griess für Polenta & Co, einfache und günstige Gerichte. So hatten wir mit 15 Teilnehmern süßen Brei und sämige herzhafte Suppe, dazu noch Salat vom FOODSHARING.


Januar 2019

24.01. > Projektwerkstatt#2 im piano-Stadtteiltreff Forstfeld

Workshopreihe „Selbermachen und Weiterverarbeiten“:  Herstellung von Quittensenf

Als Grundlage dienten die Senfsamen des Gelben Senf (Sinapis albae L.). Senf regt durch Sekretions-Steigerung der Verdauungsdrüsen zur schnelleren Verdauung an. Damit liegt eine fettes Essen wie Wurst nicht so lange im Magen. Einen weiteren ernährungsphysiologischen Vorteil entdeckten vor einigen Jahren indische Forscher. Sie fanden heraus, dass schon kleine Mengen Senf Benzpyren – ein Schadstoff der beim Grillen entsteht – unschädlich machen. Jeder Senfhersteller hat seine eigenen Rezepte und hütet die Zusammensetzung und Produktionsabläufe wie ein Geheimnis. Grundsätzlich werden jedoch bei der Senfherstellung (un)geschälte Samen gemahlen oder zerstoßen. Das Mischungsverhältnis der Senfsorten bestimmt Schärfe und Geschmack. Beides entfaltet sich erst allmählich (min. 10 Minuten) nach dem Hinzufügen von Flüssigkeiten wie Wasser, Essig, Wein oder unreifem Most. Dann wird die entstandene Paste oder der körnige, sämige Brei mit Salz, Zucker, getrockneten Kräutern oder anderen Zutaten wie Quitten abgerundet. Heutzutage ist die Quitte ziemlich unbekannt, aber unsere Mütter und Großmütter haben die Quitte noch sehr geschätzt und daraus im Winter Quittenmus und Quittenbrot hergestellt. Die Quitte ist außerdem eine Frucht mit großer Heilkraft. Sie stärkt die Verdauung, hilft gegen Erkältungen und lindert Entzündungen der Haut. Vorallem die Samen der Quitte werden als Tee in der Volksheilkunde bei Erkältungen eingesetzt.

21.01. > Inbetriebnahme Lastenfahrrad + Klimaküche, die 2te

Ein weiterer Meilenstein ist erreicht: wir nehmen unser neues Lastenfahrrad in Betrieb, ein XYZ-CARGO FOURWHEELER mit 250 W Elektromotor und maßgeschneidertem Aufbau für unsere Transport- und Aktionsbedarfe!

Nach einigen Probenrunden geht es bei strahlendem Sonnenschein damit gleich los in den ForstFeldGarten zur Ernte für die KlimaKüche im Sandershaus. Auf den Essbare-Stadt-Parzellen gibt es noch den sehr frostharten Schwarzkohl, dessen fleischige Blätter beim Blanchieren eine erstaunliche Süße entfalten, sowie etwas Grünkohl und viel Rucola für einen großen Salat.

Mit 10 Teilnehmer zaubern wir außerdem noch einen Wintereintopf mit Zutaten vom Markt sowie eine spitzenkochmäßige Linsensuppe mit Ingwer, Knoblauch und weiteren Gewürzen. Auch die Thekencrew von Sandershaus und einige Musiker der Salonmusik kommen zum Essen noch dazu, es ist genug für alle da!

Die HNA ist auch zugegen und bloggt direkt ein Blitzlicht über unser neues Transport-Modul auf Kassel Live;  HIER der Kurzbericht (mit weiterführendem Link)

08.01. > K’östlich – die neue Ausgabe des Stadtteilmagazins…

…ist da, und wir sind auf Seite 78 ff mit dabei:

k´ östlich#1-2019_Artikel-KlimaKOSTmobil_S.78ff
k´ östlich#1-2019_Artikel-KlimaKOSTmobil_S.78ff
07.01. Klimaküche – die 1te

Frisch geerntete vitaminreicher Rucula und Kräuter wie Barbarakresse und Pimpinelle aus dem ForstFeldGarten und Mangold, Petersilienwurzeln, ein kleiner Lauch sowie einige kleine Möhren vom Selbsterntefeld Waldauer Wiesen. Aus der Markthalle Kartoffel und Zwiebel aus Lohfelden. Und einer Raupe, die sich im Mangold getummelt hat. Die wurde aber nicht gegessen, sondern auf das Feld zurück gesetzt.

Mit 8 Teilnehmenden haben wir zusammen eine köstliche Wintersuppe mit Salat gezaubert. Dazu noch ein wenig Brot und Hummus vom Foodsharing. Mit 12 Personen haben wir zusammen in gemütlicher Runde gespeist und Verschiedes zu klimafreundlichen und saisonalen Kochen ausgetauscht. Ein gelungener Auftakt, mit allgemeiner Freude, dass nun jeden Montag im Sandershaus gemeinsam gekocht wird. Es wurden auch Kürbisse mitgebracht, welche wir als Nächstes zur Klimaküche am 21.01.19 verarbeiten werden.


 Dezember 2018

10.12. Blick über den Tellerrand mit Ella von der Heide

27 Personen schauten mit uns den Film „Eine andere Welt ist pflanzbar“ und kamen im Anschluss dazu in Austausch mit Ella zu ihren Filmen und der Urban Gardening Bewegung und zu den Ernährungsräten. Zu den Ernährungsräten lieferte Karsten Winnemuth einen Input basierend auf dem 2. Vernetzungskongress der Ernährungsräte. (Sandershaus, Sandershäuser Str. 79, 34123 Kassel, 19:00 – 21:00)

Bildstrecke Film+Austausch 10.12.18
Bildstrecke Film+Austausch 10.12.18
07.12. erste Projektwerkstatt im Piano e.V.

Workshop „Selbermachen und Weiterverarbeiten“: Wir stellten gemeinsam ein Walnuss-Pesto her, und besorgten dafür alle Zutaten. Zudem erkundeten wir alles Wissenswerte rund um die Walnuss während des gemeinsamen Zubereitens; unter anderen die Inhaltsstoffe, die weitere Verwendung und wie man sich am Besten einen Walnussbaum heranzieht…

Bildstrecke Walnusspesto 07.12.18
Bildstrecke Walnusspesto 07.12.18

Von der Nuss zum Pesto: mit liebevollen händischen Zerkleinern – klimafreundlich ohne zusätzlichen Strom.

02.12. weitere Pflanzungen Forstfeld

Pflanzungen (Apfel und Birne) an der Immanuelkirche mit der Kirchengemeinde zum Advent.


November 2018

29.11. erste Pflanzungen Forstfeld

Anlegen von Pflanzungen an der Immanuelkirche mit der jeweils mit Kindern aus der benachbarten Kita und Schule. Es wurden drei Johannisbeeren, ein Pfirsich, eine Apfelquitte, eine Blutbirne (pomologische Besonderheit) und zwei Aronia gepflanzt.

Pflanzungen 29.11. Immanuelkirche Forstfeld
Pflanzungen 29.11. Immanuelkirche Forstfeld

21.11. > Projektvorstellung  mit Präsentation KlimaKOSTmobil (PDF) beim Arbeitskreis Soziale Stadt Forstfeld und Waldau sowie bei den  Ortsbeiräten in Forstfeld und Bettenhausen.

HNA-Artikel_20.11.2018 - S.9

10.11. Projekt-Erkundung der Quartiere- Teil 1 Bettenhausen

Mit Mitgliedern, Bewohnern des Viertels und einem Vertreter des Umweltgartenamtes besichtigen wir verschiedene Orte und erläuterten dazu Gedanken zur Flächengestaltung und thematisch-inhaltliche Verknüpfungen zu einer Essbaren Stadt. Die Stadtteilexkursionen sollen im Frühjahr 2019 beginnen. Die Themenstadtionen der Rundgänge werden Inhalte zum Thema Umwelt, Klima, Mobilität und Ernährung aufgreifen, und Aktionen des Guerilla Gärtnerns beinhalten. Die Exkursionen werden für Alt und Jung stattfinden, zu Fuß und mit dem Rad – in Bettenhausen und Forstfeld.

Impressionen Exkursion Bettenhausen 10.11.18
Impressionen Exkursion Bettenhausen 10.11.18

Stationen waren unter anderem der Spielplatz am Agathof, ein verlassener Garten, die Marienkirche, der Marktplatz, zwei Schulen und die Miramstraße.


Oktober 2018

30.10. 16-18:00 UhrKick-Off“ – Projektauftakt im Sandershaus

Mit dem „Kick-Off“ stellten wir in einer Projektpräsentation all unseren Projekt- und Netzwerkpartnern, den Mitgliedern und der Öffentlichkeit das Vorhaben genauer dar, und fand seinen Ausklang im regen Austausch mit gemeinsamen abschließenden Essen, zubereitet von der mobilen Gartenküche der Essbaren Stadt.

Bilderreihe zur Projektpräsentation:

HNA-Artikel zum Projekt am 6.11.2018 - S.11
HNA-Artikel zum Projekt am 6.11.2018 – S.11
19.-20.10. großes Saftpressen im Sandershaus

An zwei Tagen wurden mit guter Laune fleißig Äpfel und Birnen von Würmern und befreit und zu leckeren Saft verarbeitet. Einige Quitten wurden auch unter gemischt, so das köstliche Saftvariationen entstanden. Die fleißigen Helfer konnten sich am frischen Saft laben, bevor dieser abgekocht und abgefüllt wurde. Durchgängig waren ca. 10 Personen an der Saftstation im Einsatz, mit wechselnder Besetzung (aus dem Sandershaus, vom Verein und aus der Nachbarschaft), die an den zwei Tagen über 650 kg an Fall- und Pflückobst zu ca. 400 l Saft verarbeitet haben.

Bilderreihe zur Saftpress-Akktion:

Impressionen Apfelsaftpressen 2018Und auch ein Vertreter der HNA konnte sich von der Herstellung und dem Geschmack ein Bild machen:

HNA Artikel zum Saftpressen am 23.10.2018 - S.14
HNA Artikel zum Saftpressen am 23.10.2018 – S.14
18.10. KlimaKOSTmobil im Stadtlabor

Im Interview mit Klaus Schaake der erste Radiobeitrag zum Projektvorhaben. 

(Freies Radio Kassel, 105,8 Mhz – Livestream: www.freies-radio-kassel.de)


Zu den aktuellen Projektaktivitäten: HIER.


Logo BMUB und NKI