hinter Steinigkstr. 23, 34123 Kassel

ForstFeldGarten

Durch die fruchtbare Kooperation zwischen dem Stadtteiltreff piano e.V., der Kasseler Mach-Was-Stiftung, Essbare Stadt e.V. und der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft GWG ist 2012 der ForstFeldGarten entstanden. Nach knapp einem Jahr konzeptueller Vorarbeit hat die GWG ihre ca. 7000qm große Wiese hinter dem Nachbarschaftstreff piano (Steinigkstr. 23) dankenswerterweise für die Gründung eines öffentlichen Gemeinschaftsgartens zur Verfügung gestellt.

Die langgezogene Fläche an der ehemaligen Söhrebahntrasse legte eine räumliche 3-Teilung nahe. So gibt es den „Forst“-Bereich, wo mit den ersten Gehölzpflanzungen im November 2011 die Entwicklung eines essbaren Permakultur-Waldgartens begonnen wurde (siehe auch Film Gartenpiraten Permablitz), den „Feld“-Bereich, wo vor allem Menschen aus dem Stadtteil Gemüseparzellen bewirtschaften, sowie den „Garten“- Bereich, der neben einigen recycelten Hochbeeten für ältere Menschen auch Beete für Kindergruppen bietet.


Eine Hütte von der letzten documenta wurde aus der Karlsaue in den ForstFeldGarten transportiert und dient heute -zweigeteilt- als Werkzeugschuppen mit Veranda und als potentielle Garten-Kultur-Bühne, welche auf den bisherigen, gut besuchten und kulinarisch wertvollen Gartenfesten auch schon mit live-Musik und Malerei bespielt wurde.


Der Kasseler Architekt Mike Wilkens (Mach-Was-Stiftung) bezeichnet den ForstFeldGarten als „Parkanlage des neuen Stils: eine Grünfläche nicht nur zum Hunde Ausführen und in der Sonne liegen, sondern für nachbarschaftliche Selbstversorgung und kreatives Selbermachen.“


2016 geht es nun in die 5. Gartensaison, und es gibt neben der Kultivierung des Bodens immer noch einiges zu tun….