KlimaKOSTmobil

„Klimaschutz im Kasseler Osten – mobile Bildung und Praxis für eine Essbare Stadt“
Laufzeit: Oktober 2018 – September 2020

Das Vorhaben KlimaKOSTmobil zielt darauf ab, in den beiden benachbarten Stadtteilen Bettenhausen und Forstfeld verschiedene Aktivitäten und Veranstaltungen zum Themenbereich Klimaschutz, Gesundheit, Ernährung und Umweltgestaltung anzubieten und Möglichkeiten für eine klimafreundliche Alltagspraxis in den Nachbarschaften zu eröffnen.

Wordle-SeitenIn den zwei benachbarten Stadtteilen Kassels beabsichtigt das Vorhaben mit weiteren Stadtteilakteuren folgende regelmäßige Maßnahmen als Angebote umzusetzen:

> Projektwerkstätten: Im Sandershaus, Agathof und Piano, sowie in den Schulen und Kitas der beiden Quartiere werden regelmäßige Aktionen angeboten wie Klimaküchen, Workshops zum Selbermachen, Verarbeiten und Veredeln wie von lokalen Lebensmitteln mit Saftpressen und Bau-Workshops zu Solardörrern, Hochbeeten, Wurm-Kompost & Co.

> Umweltbildung im Forstfeldgarten: Ein jahreszeitlich gestaffeltes offenes Workshop-Programm zu Theorie und Praxis des urbanen Gärtnerns mit den Themen klimagerechte Ernährung, klimagerechte Landwirtschaft und klimagerechter Lebensstil. Die Themen für Aktionen und Workshops sind u.a. Anlage und Pflege von Gemeinschaftsparzellen, Pflanzen- und Bodenkunde, Kompost-Nutzung, Baumpflege, und Permakultur.

> E-mobiles Bildungsmobil & Lastentransport: Ein E-Lastenrad erlaubt gemeinsame Ernte-und Verteilungsfahrten, und die modularen Aufbauelemente ermöglichen eine multifunktionale Nutzung für einen Einsatz als Mobile Klimaküche oder als Smoothie-Mobil, zum Transport von Bau-, Bastel- und Bildungsmaterialen, von Pflanzgut und weiteren Utensilien für unsere Angebote und Vorhaben einer essbaren klimafreundlichen Stadt.

> Stadtteilspaziergänge und -rundfahrten: In den Exkursionen erkunden wir gemeinsam die Viertel und deren Potentiale für eine grüne und gemeinsame Gestaltung bzw. Nutzung – zu Fuß oder mit dem Rad. In verschiedenen Stationen werden Themen rund um Pflanzen und Boden, Umwelt und Klima, Wohnen und Stadtentwicklung, Nahversorgung und Mobilität, Ernährung und Gesundheit erkundet bzw. einbezogen. Die Stationen beinhalten „Klimaschutztipps für eine Essbare Stadt“, Die Exkursionen sind nach der Methode des Stationen-Lernen ausgerichtet und orientieren sich am Konzept für eine Nachhaltige Bildung und globales Lernen. Die Rundgänge sind für Jung und Alt, und mobilisieren diese altersgerecht zu kreativen, interaktiven und partizipativen Aktionen während der Exkursionen zu den verschiedenen Themengebieten.

Einen ersten Einblick in das Vorhaben gibt der Radiobeitrag im Stadtlabor vom 18.10.2018: https://tinyurl.com/y7b3uqnn

Was beim Projekt KlimaKOSTmobil passiert, ist unter Aktuelles und Dokumentation zu finden.

Ansprechpartner des Vorhabens: Linda Rehn und Karsten Winnemuth

info@essbare-stadt.de

BMUB_NKI_gefoer_Web_de_quer_ohne_anschnitt