Blog / aktuelle Berichte

P1150396
Der Essbare Stadt-Stand auf dem Tag der Erde in der Nordstadt

Tag der Erde, 22.04.18

 

P1150401

Kräutervielfalt verpackt in kleine Wrap-Rollen,  ein Geschmackserlebnis

P1150398die ersten zarten Jungpflanzen aus dem Gewächshaus, die der Märzkälte getrotzt haben und Artemisia-Aktivistin Hannelore Klabes

20180422_122731
Lupinenbörger als vegane Alternative zu McDoof & Co

******************************************************************************************

Lupinenprojekt

Warum Lupinen?
Wir möchten durch diese wichtige Eiweissquelle auf eine wichtige Resource für die Zukunft hinweisen und diese bekannter machen. Süß-Lupinen sind essbar und auch für Fleischesser als Abwechslung interessant. Wir essen Lupinenprodukte verbunden mit der Hoffnung auf eine humanere Welt, in der das Tierleid, verursacht durch Massentierhaltung beendet wird. Ob TOFU, Tempeh, Seitan, wir können es längst schon vegan.
Mit Lupinen gehen wir einen weiteren Schritt in eine nachhaltigere Zukunft.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtbauer Heiner Range und dem Selbst-Ernte-Projekt Kirchditmold ermöglicht Essbare Stadt e.V. den Versuchsanbau von Süßlupinen (Lupinus alba) auf ca. 1000 qm.  Der Impuls dazu kommt von Naturkost-Pionier Günther Hofmann aus Fritzlar.

Am 18.04. haben wir zunächst per Hand je 2 Reihen der Sorten Amiga, Boros, Energy und Feodora ausgesät, am 25.04. hat Heiner Range auf größerer Fläche die Sorte Amiga mit der Drillmaschine gesät, vielen Dank!

******************************************************************************************

Erbsenstrauch-Transplantation

Am 16.04.18 haben wir einen Erbsenstrauch (Caragana arborescens) umgepflanzt vom TRA.FO/Lutherplatz in den ForstFeldGarten. Er war Teil des ursprünglichen plan t -Projektes und wurde dort 2005 gepflanzt im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung Kassel gewinnt. Nach Absprache mit dem Kirchenamt und dem Stadtdekanat – das Land gehört der Kirche- können die  anderen plan t -Gehölze (1 Quitte, 1 Kirschpflaume, 1 Aronia, 1 weiterer Erbsenstrauch, 2 Ölweiden) als bundesweite Pioniere der Essbare-Stadt-Idee dort verbleiben.

Doch was wird aus dem Trafohaus, das so viele Jahre als Kunstgalerie und Ort der freien Kulturszene bespielt war? Ein konkretes kulturelles Nutzungskonzept liegt vor, doch die Mühlen der Verwaltung mahlen sehr langsam….

*****************************************************************************************

Winterimpressionen aus dem ForstFeldGarten

 

******************************************************************************************17.02.2018: Saatgutbörse im Sandershaus

In diesem Jahr hat unsere traditionelle Saatguttauschbörse erstmalig im größeren Rahmen stattgefunden. Wir konnten die schönen Räumlichkeiten im Sandershaus in Bettenhausen nutzen und waren überrascht, wie gut die Veranstaltung besucht wurde. Neben dem Tauschtisch gab es diesmal auch samenfestes Saatgut alter, bekannter und unbekannter Sorten zu kaufen, wodurch das Angebot deutlich vergrößert wurde. Ein Highlight war wieder der Vortrag von Andrea Kölzer mit Tipps für Hobbygärtner, diesmal zum Thema „Kürbis, Gurken und Co.“

DSCN1448 DSCN1445

***********************************************************************************

Wir begrüßen das neue Jahr mit neuen Vorhaben für die Stadtnatur wie den 100 Insektenhotels.Artikel Insektenhotel XtraTip 27.12.2017

Mehr dazu wie zu Mitmachmöglichkeiten und der Suche nach Standorten auf der  Seite zum Projekt:

http://essbare-stadt.de/wp/projekte/insektenhotels/

***********************************************************************************

26. November: Herbstzeit ist Pflanzzeit – StadtFruchtGeNuss wächst weiter

Im Forstfeld und am Wesertor wachsen seit diesem Wochenende 6 weitere Nussbäume und das Projekt StadtFruchtGeNuss wächst mit ihnen weiter. Zusammen mit Kindern der Grundschule am Lindenberg wurde auf dem Schulgelände eine Walnuss gepflanzt sowie neben der Kita Forstfeld, deren Kinder neugierig bei der Pflanzung zuschauten.

Weitere 3 kräftige Walnussbäume haben wir am Wahlebach im Forstfeld und an der Bürgistraße im Wesertor gepflanzt. Dort steht jetzt auch ein Mandelbaum.

20171125_123655

Auf ca. 240 Obst- und Nussbäume und Beerensträucher ist das Projekt jetzt angewachsen.

***********************************************************************************

Durch Kooperation von Essbare Stadt e.V., Transition Town und Ecobytes e.V. (transformap) hat im Laufe des Jahres 2017 das Projekt DOCUTOPIA Gestalt angenommen. Ergebnis ist eine commonsbasierte, erweiterbare, digitale Karte, welche einen Überblick gibt über sozial-ökologische und kulturelle Orte und Projekte in Kassel und Region.

heARTof DOCUTOPIA

Über den Link http://www.docutopia.de/ gelangt man zu der Karte, die recht benutzerfreundlich gestaltet ist. Mit einem Klick auf die 5 Scheiben am linken Rand der Karte findet man die Kategorien und -mit weiterem Klick auf browse data– eine Auflistung aller bisher kartierten Orte zum direkten Finden. Mit Klick auf das Stift-Symbol oben rechts kann jeder auch weitere Orte eintragen. Wir freuen uns, wenn viele dieses Werkzeug nutzen, um die wachsende „utopische“ Stadtlandschaft in Kassel zu erkunden und zu verdichten. 

Parallel dazu haben Essbare Stadt-Mitglieder -danke Vasy und Boba!- auch einen analogen Docutopia-Stadtplan erarbeitet, der demnächst in der Wandelbar und anderern Orten in Kassel erhältlich sein wird für eine kleine Spende zu den Druckkosten.

******************************************************************************************

Essbare Stadt nun auch bei Grünanteil, einer Plattform für wachsende Stadtnatur, biologische Vielfalt und  Ernährungswende für Ideen, Projekte, Termine und Netzwerke. Ein Aufruf an alle weiteren Aktiven Kassels grüne Orte zu markieren:

https://gruenanteil.net/projects/de/essbare-stadt-kassel

******************************************************************************************

Essbare Stadt hat vom 02.-06. August  den documenta14-Standort Narrowcast House bespielt mit einer Ausstellung, Rauminstallation, Gesprächsrunden, Performances, essthetischen Buffets, Gemüsefülle, Konzert,  Infomaterial und Begegnungsbereitschaft.

Hier einige Bildeindrücke:

 

 

*************************************************************************************

Essbare Stadt geht auf Reisen – auf der documenta könnt ihr sie finden!

20170706_134833

20170706_135056

wo sind diese 2 Koffer zuletzt gesehen worden?

auch am krisenKONTERKIOSK an der Uni grünt und blüht es, denn BÄUERLICHE LANDWIRTSCHAFT IST KUNST! (https://www.foodoctopia.de/kontakt/)

Am 19.07. findet da auch ein Erdforum statt mit der Frage:  Wie stelle ich mir ein enkeltaugliches Ernährungssystem der Zukunft vor?

KKK

*****************************************************************************************

Ein Einblick*Pflanzen- und Gewächshausfreuden: unsere biologische Zucht…bald wird alles ausgepflanzt und zum Abschluss auch verkauft.Gewächshausfreuden_170611*****************************************************************************************

Spitzwegerichblüten schmecken wunderbar nach Pilzen, Knoblauchsrauke ist eine Bereicherung für Salate, Gemüse sowie Pesto, und Hopfensprossen galten bereits bei den Römern als Delikatesse. Anbei ein Rezept-Tipp zum Selber-Machen und mehr davon bei unseren VHS-Kurs am 08.07.17 über Wildkräuter für Kosmetik und Tee`s, und Essen: https://tinyurl.com/y8ywye7x

Rezept-Tipp Wildkräuter-Suppe

Die allermeisten Wildkräuter eigenen sich gut für Suppen. Geschnittene Kräuter einfach als Einlage in eine klare Gemüsebrühe geben. Eine andere Variation ist  die Mehlschwitze: Das Mehl wird zunächst in Fett angeröstet und dann wird die Brühe aufgegossen. Ebenfalls zum Binden eignen sich Sahne, Sojasahne oder Schmand.

Für eine mehlgebundene Suppe: 2 EL Olivenöl oder Butter, 1 Zwiebel, 2 EL Mehl, 150g Wildkräuter, 1 l Brühe, Salz, Pfeffer, Sojasoße, 2 EL Creme fraiche oder Sojasahne, geröstete Brotwürfel

Gewürfelte Zwiebel dämpfen, mit Mehl bestäuben und anschwitzen lassen. Mit der Brühe aufgießen und zum Kochen bringen. Klein geschnittene Wildkräuter dazugeben und 5-10 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Sojasoße abschmecken. Vom Herd nehmen und Creme fraiche einrühren. Falls gewünscht, die Suppe pürieren und mit Brotwürfeln servieren.

*****************************************************************************************

31.05. Seit Neuem an der Kunst-Uni…

kunstuni2_pflanzen

kunstuni2

P1030345

Und auch dies:

kunstuni4

(Fotos von Linda Rehn, Nutzung als creative commons erlaubt)

*****************************************************************************************

Aktuell: Mitmachen bei den (Gemüse-)Selbsternte-Parzellen

3 Felder GSE Wiener Straße, ein Feld explizit für Geflüchtete, Kontakt an info@essbare-stadt.de

1 Feld GSE Waldauer Fußweg, explizit für Geflüchtete, Kontakt an info@essbare-stadt.de

Felder Helleböhn/Süsterfeld, Kontakt an selbsterntefeld-kidimo@web.de

******************************************************************************************

13. + 14. Mai >>> Kasseler Gartenkultur mit der Essbaren Stadt und den GärtnerInnen vom und am Huttenplatz

Gartenkult17-7 Gartenkult17-6Gartenkult17-4Gartenkult17-1

Gartenkult17-8

Am Sonntag beim Jungpflanzenverkauf im Botanischen Garten war viel los!

Gartenkult17-11 Gartenkult17-9

******************************************************************************************

7. Mai  >>> Fortbildungsmaßnahme/Workshop Umwelt- und Erlebnispädagogik mit Gerd Greskamp

Am und im Wald an der Hessenschanze in Kassel erkundeten wir spielerisch die verschiedenen Lebensräume wie Wald(rand), Wiese und Bach – für alle Teilnehmenden einstimmig ein unterhaltsamer und lehrreicher Tag.

P1180405 hände2P1180417P1180416P1180426P1180455P1180457

Fotos von Linda Rehn, Nutzung als creative commons erlaubt

******************************************************************************************

3.+ 4. Mai 17 >>> Graffiti-Workshop im ForstFeldGarten

Um die GartenKulturBühne im Forstfeldgarten zu verschönern, haben wir mit unseren Freunden vom Raum für urbane Experimente und in Kooperation mit dem Jugendzentrum Haus Forstbachweg einen Graffitiworkshop organisiert. Gefördert wurde die Aktion vom Familiennetzwerk, angesiedelt beim Jugendamt der Stadt Kassel. Es war ein tolles Erlebnis für fast 20 Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil und eine echte Aufwertung für die Hütte (die übrigens 2012 zur d13 die Klangkunst des documenta-Künstlers Tariq Artui in der Karlsaue beherbergte).

Vielen Dank an Gerrit und Stupid Alex von RuE!

Fotos von Tabea Schlatter und Karsten Winnemuth, hier auch noch ein paar aktuelle FFGartenimpressionen von Tabea:

******************************************************************************************

1. Mai >>> Pflanz in den Mai

  • ferngesteuerter, CO2-neutraler Junggemüse-Konvoi zum Pflanzenmarkt ins Nachbartal, nach Witzenhausen

******************************************************************************************

Prä-Projekt plan t weiterhin resilient und wacker am Lutherplatz, 1.Mai 2017

******************************************************************************************

23.04.17 >>> Tag der Erde – großes Umweltfest – Eindrücke vom Stand…

******************************************************************************************

22.04.17 >>> Schwengelpumpe im ForstFeldGarten installiert…danke für know-how und manpower!

 

******************************************************************************************

Artikel erschienen Anfang April 2017 im Stadtteilmagazin Kassel Östlich der Fulda

Köstlich_Esst-Betreig_04-06.17-aktuell

******************************************************************************************

9.4.17: StadtFruchtGeNuss > kleine Sichtungs- und Pflegetour zu den Projektflächen Bleichwiesen – Park an der Schleuse – Zollmauerpark – Rondell – Pomologische Gärten

******************************************************************************************

Eindrücke aus dem Gewächshaus für Jungpflanzenproduktion,  Anfang April 2017

******************************************************************************************

100-Minuten-Vortrag in Bielefeld (auf Einladung von Transition Town Bielefeld) am 17.01.17 über die Entwicklung der Essbaren Stadt hier in Kassel, war mit ca. 60 Leuten gut besucht, ist auf sehr gute Resonanz gestoßen und hat gewisse Begeisterung und Inspiration geweckt, wie uns nochmal rückgemeldet wurde…

Tipp der Tages in Neue Westfälische Zeitung

**************************************************************************************
Neues und Gewichtiges aus dem Gemeinschaftsgarten Wesertor, klick pdf :
…überraschenderweise (kein Dünger, mangelnde Wasserführung- dafür aber viel Liebe und Aufmerksamkeit 😉 ) hat unser Kürbis dann mit 39 kg tatsächlich den 1. Preis gewonnen; das waren 2 Eintrittskarten für den FlicFlac-Zirkus, die wir allerdings direkt vor Ort gewinnbringend versteigert haben für 80.-€, um damit Anfang November gemeinsam ein Gartenfest mit großer Kürbissuppe und Freibier zu feiern.
Preisverleihung schwerster Kürbis 9.10.16
Preisverleihung schwerster Kürbis 9.10.16
**************************************************************************************

22.09.16 : Der „KRAUT UND RÜBEN“ Feierabendmarkt, organisiert in Kooperation von der ÖKOMODELLREGION NORDHESSEN,  der Aktionsgemeinschaft ECHT-Hessisch und ESSBARE STADT e.V. am Ständeplatz, war bei bestem Wetter ein großer Erfolg. Die Mobile Gartenküche der Essbaren Stadt hat Zutaten der präsenten regionalen Erzeuger im Café Kooperativ zu leckeren Gerichten zusammengeführt. Wir hatten einen gut frequentierten Infostand. Viele Stimmen haben haben gesagt, so etwas müßte öfter stattfinden. Ein gut bebilderter Bericht aus dem Quartier findet sich hier

**************************************************************************************
21.09.16: Kino war voll, 110 zahlende Besucher !
Plakat Kulinarische Kino / Feierabendmarkt
Plakat Kulinarische Kino / Feierabendmarkt
**************************************************************************************
Eindrücke vom gut besuchten Jubiläumsfest 5 Jahre ForstFeldGarten am 10.09.16
**************************************************************************************

Der (erweiterte) Blühstreifen am Schleusenpark ist schätzungsweise der schönste in der ganzen Stadt :-)

**************************************************************************************

Sommer-Ernte-Schmauss in der Wandelbar am 19.08.16

Frisch geerntetes Gemüse (hauptsächlich aus dem Gemeinschaftsgarten am Falkenweg, der GSE Waldauer Fußweg, dem ForstFeld- und dem Wesertor-Garten) und mitgebrachtes Obst fügt sich nach 3 Std. gemeinsamen Schnippeln und Kochen zu einem reichhaltigem Mahl für ca. 30 Leute. Besonders lecker auch der Brombeer-Minz-Aronia-Smoothie! Danke an alle, die mitgemacht haben!

**************************************************************************************
Unser erweiterter Blühstreifen im Schleusenpark entwickelt sich prächtig. Dank an den Hort Unterneustadt, die haben Ende Juli da Gänsefüße raus gejätet (ja, auch die könnte man essen),  jetzt kommt bald die Blütenpracht und eine reiche Tomatenfülle…
erweiterter Blühstreifen Ende Juli
erweiterter Blühstreifen Ende Juli
**************************************************************************************
am 3. Juli waren wir mit einem Infostand vertreten beim großen Hoffest auf der Domaine Frankenhausen. Es gab viele nette Begegnungen und Spaß beim Kirschkern-Weitspucken.
**************************************************************************************
Park an der Schleuse, Unterneustadt
Fr, 10.06.16
Als Pufferzone vor den im Rahmen unseres StadtFruchtGeNuss -Projektes gepflanzen Apfelbäumen hat uns das Umwelt-und Gartenamt einen Blühstreifen gefräst, den wir als „erweiterten Blühsteifen“ zunächst mit 22 Tomatenpflanzen angereichert haben.
Der erweiterte Blühstreifen – angereichert mit Gemüsepflanzen… wir sehen das durchaus als ein neues mögliches Mikro-Modul für die Gestaltung der (essbaren) Stadtlandschaft und freuen uns über die Möglichkeit, dies hier im öffentlichen Raum praktisch zu erforschen.
**************************************************************************************

Markttreiben und Guerilla Verde -Aktion
Sa, 21.05.16
Während Maximillian und Freunde vor der Markthalle  selbstgezogene Jungpflanzenüberschüsse anbieten, machen wir unweit davon bei toller Passanten-Resonanz eine Jäte-, Mulch- und Pflanzaktion im Guerilla Verde-Beet an der Fulda, Motto „Fülle an die Fulle“
**************************************************************************************

Eindrücke vom Frühlingskräuterfestival am 19.04. in der Villa Lokomuna
 Lese-Happen und Kost-Proben – Frühling, es grünt und blüht….
  • Medizinisches Wissen und kulinarischer Genuss
  • Antibiotisch wirkende Inhaltsstoffe und die kulinarische Verwendbarkeit von essbaren Wildpflanzen
von Felicia Molenkamp aus ihrem neuen Buch „Kräuter-Biotika
begrüßt wurden rund 45 interessierte Menschen von Anke aus Niederkaufungen und Stefani führte mit angebotenen Köstlichkeiten aus wilden Pflanzen und Kräutern durch das Programm.
Blätterteigröllchen mit Giersch
Kartoffelsalt mit Löwenzahnknospen an Speck
Blüten- und Blattersalat
Möhrenpäckchen mit Hopfensprossen
Brennnesselsuppe
verschiedene Kräutersalze
Kornelkirschenchutney
Räucherforelle mit Knoblauchrauke
Waldmeisterbowle
Bärlauchbutter und Baguette
Pfefferminz- Melissenwasser
Ziegenkäse mit Veilchensirup
es war ein sehr inspirierender Abend, ähnliche Veranstaltungen werden folgen, Termine werden auf der Homepage bekannt gegeben.
Bei uns gibt es seit Tagen Wildkräuter, Wildkräuter, Wildkräuter, und dass sie in den grünen Ecken Kassels wachsen ist super!
Vielen Dank
Melle (Fotos) & Silke (Text)